COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Wissenswertes zum Einmachen

Häufig gestellt Fragen und ihre Antworten

Was mache ich, wenn die Fruchtmasse nicht geliert?

Rühren Sie 1 Pck. Dr. Oetker Zitronensäure unter die heiße Fruchtmasse. Bevor Sie die Fruchtmasse einfüllen, führen Sie eine zweite Gelierprobe durch.

Konfitüre ist zu fest! - Was kann ich tun?

Mischen Sie 1-2 TL Wasser oder Saft unter die feste Masse und verbrauchen Sie die fertige Konfitüre schnell. Oder rühren Sie die feste Masse unter Quarkspeisen oder verwenden es als Basis für Milchshakes.

Warum steht in einem angebrochenen Konfitürenglas häufig Wasser bzw. Saft?

Durch direkte Entnahme der Fruchtmasse mit einem Löffel aus dem Konfitürenglas, wird die Gelstruktur der Konfitüre beschädigt. Dies bewirkt, dass aus der beschädigten Gelstruktur Flüssigkeit austritt (die sogenannte "Synärese").

Warum soll ich eine Konfitüre abschäumen?

Beim Konfitürekochen, wie z. B. bei Erdbeeren, kann sich ein natürlicher Schaum bilden, da diese sehr eiweißhaltig sind. Der Schaum ist ein optimaler Nährboden für Bakterien und bringt Luft in die Konfitüre ein. Dadurch wird nicht nur die Haltbarkeit, sondern auch das Aussehen negativ beeinträchtigt. Der Schaum lässt sich leicht mit einer Schöpfkelle entfernen.

Was ist Pektin?

Pektin bildet die Basis des Geliervorgangs und ist als natürlicher Bestandteil in fast allen Früchten enthalten. Je unreifer die Früchte sind, desto mehr Pektin enthalten sie und umso fester ist die Konsistenz. Mit zunehmender Reife der Früchte baut sich das Pektin immer mehr ab, und die Festigkeit verringert sich.
Beim Einmachen fügen Sie den Früchten Pektin mit Gelierzucker oder Gelierpulver zu. Das Pektin bildet nach kurzem Erhitzen bei der Zubereitung zusammen mit dem Frucht-Zucker-Säure-Gemisch während des Erkaltens ein festes Zell-Gerüst, auch "Gel" genannt, weshalb dieser Prozess auch als "Gelierung" bzw. "Geliervorgang" bezeichnet wird. Pektine in den Dr. Oetker Gelierzuckern und -pulvern werden ausschließlich aus Äpfeln oder Zitrusfrüchten gewonnen.

Warum ist Fett als Zutat im Gelierzucker enthalten?

Fett hat die Funktion eines sogenannten Entschäumers. Es verhindert, dass beim Zubereiten der Konfitüre die Fruchtmasse überkocht bzw. überschäumt.
0 Merkzettel