COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Schwarzwurzel

Was ist das und wie verarbeite ich das Gemüse?

Saison

Schwarzwurzel wird auch Winterspargel genannt und ist von Oktober bis April im Handel erhältlich.

Verarbeitung

Unter kaltem Wasser gründlich bürsten. Anschließend mit einem Sparschäler von der Wurzel beginnend bis zur Spitze schälen. Sofort nach dem Schälen kleine Stücke schneiden und in Essigwasser mit Mehl geben, denn beim Schälen tritt Milchsaft aus, der oxidiert und das Fruchtfleisch braun färbt. Wenn beim Schälen die Hände dunkel gefärbt werden, können diese mit Zitronensaft gesäubert werden. Sie können zum Schälen auch Einmalhandschuhe tragen. Anschließend werden die Schwarzwurzelstücke in Salzwasser gegart.

Lagerung

Im Gemüsefach des Kühlschranks sind Schwarzwurzeln mehrere Tage haltbar. Zum Einfrieren sollten sie kurz in Wasser mit etwas Zitronensaft blanchiert werden.

Ernährung

Schwarzwurzeln enthalten viel Inulin, Asparagin, Cholin, Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Provitamin A und B-Vitamine. Sie sind leicht bekömmlich und verdaulich.
0 Merkzettel