COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Lebensmittel-Lexikon

Sardinen

kleine Heringsfische, die in allen Weltmeeren vorkommen. S. gehören zu den wichtigsten Speisefischen. In Europa ist die Art Sardina pilchardus Walb. vorherrschend. Sie kommt im Atlantik (Küsten Senegals bis Südnorwegen), im Mittelmeer und im Schwarzen Meer vor. Weitere wichtige Arten sind Sardinops melanostictus Schlegel, Sardinops ocellatus Pappe und Sardinops sagax Jenyns. S., welche die maximal zulässige Größe für Ölsardinen überschreiten, werden als Pilchards bezeichnet. In den Anrainerländern werden S. frisch als ganze Fische angeboten, in Deutschland meist tiefgefroren. Ein Teil des Fangs wird zu Fischdauerkonserven verarbeitet (Ölsardinen, Pilchards in Tomatensauce u. a.). Der Fettgehalt im entgräteten Filet schwankt je nach Jahreszeit, Herkunft und Lebensbedingungen der Tiere von 2 bis 15%. Die S. ist eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren; der Puringehalt ist hoch (ca. 350 mg/100 g Filet).

Taxonomie: Sardina sp. (Fam.: Clupeidae)

0 Merkzettel