COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Lebensmittel-Lexikon

Haie

charakteristische Knorpelfische (100-900 cm lang), die weltweit kommerziell genutzt werden. Die Fangmenge hat sich in den letzten 20 Jahren verdreifacht. Etwa 100 der 460 bekannten Arten werden befischt, 20 sind in ihrem Bestand bedroht; dazu gehören nach Angaben der FAO der in Deutschland beliebte Dornhai, der Heringshai (lat.: Lamna nasus Bonnaterre), der Hundshai (lat.: Galeorhinus galeus L.), der Glatthai (lat.: Mustelus mustelus L.), der Engelhai (lat.: Squatina squatina L.) und der Riesenhai (lat.: Cetorhinus maximus Gunnerus). Die EU erwägt Schutzmaßnahmen. Haifleisch ist eine gute Proteinquelle (Haisteaks), aus Fleisch und Leber wird Öl gewonnen (Haileberöl), die Flossen werden traditionell in China, heute weltweit als Delikatesse gehandelt (Haifischflossen), auch Knorpel und Haut werden vermarktet (Heilmittel in der chinesischen Medizin bzw. Leder). Geräucherte Stücke vom Grauhai (lat.: Carcharhinus amblyrhynchus Bleeker) werden unter der Bezeichnung Speckfisch gehandelt, Herings- und Blauhai (lat.: Prionace glauca L.) werden als Frischfisch angeboten, der kleinere Katzenhai (lat.: Scyliorhinus canicula L.) aus dem Nordostatlantik und dem Mittelmeer dient als Rohstoff für die Fischöl- und Fischmehlproduktion, in Deutschland wird er gelegentlich als Frischfisch, in den Ursprungsländern auch getrocknet/gesalzen angeboten. Wie alle Knorpelfische enthält der H. im Muskelfleisch Harnstoff, aus dem durch bakteriellen Abbau Ammoniak gebildet wird, erkennbar am charakteristischen Geruch, der bei der Zubereitung verfliegt.

Englisch: sharks

Haie

Synonyme: Haifische

0 Merkzettel

Sie haben Fragen oder ein Anliegen?

Gerne beantwortet der Dr. Oetker Verbraucherservice Ihre Fragen rund um unsere Produkte, Rezepte & Inhaltsstoffe. Wir sind auch Ihr Ansprechpartner bei Reklamationen, geführten Rundgängen in der Dr. Oetker Welt, Seminaren und Vorführungen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

00800 - 71 72 73 74

 

Nutzen Sie unseren kostenlosen Webchat:

Wir sind erreichbar: 

Montag bis Freitag von 9-12 Uhr 
Montag bis Donnerstag von 13-16 Uhr
Samstag von 9-15 Uhr

 

 

 

Sie haben Fragen oder ein Anliegen

Vielen Dank für Ihre Nachricht

Dr. Oetker ruft Tiefkühlpizza „Die Ofenfrische Thunfisch“ zurück

<Bielefeld, 10.09.2019> Die Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG ruft vorsorglich das Produkt Tiefkühlpizza „Die Ofenfrische Thunfisch“ zurück.

Betroffen ist ausschließlich die folgende Ware:

  • „Die Ofenfrische Thunfisch“ (GTIN: 4001724011149)
  • Chargen Nr: 28061911
  • Produktionsdatum: 28.06.2019
  • Produktionszeitraum: 06:13-09:01 Uhr
  • Verfallsdatum/MHD: 03.2020

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in Einzelfällen – aufgrund eines Fehlers in der Rohstofflieferung – weiße Plastikteilchen im Belag der Pizza befinden. Die betroffene Ware wurde ausschließlich im deutschen Handel ab Juli 2019 in Verkehr gebracht. Zur Vermeidung gesundheitlicher Risiken werden die Verbraucher gebeten, die zurückgerufene Ware in der Einkaufsstätte, in der das Produkt erworben wurde, abzugeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Dr. Oetker entschuldigt sich bei seinen Kunden für etwaige entstehende Unannehmlichkeiten.  

*Mo.–Fr. 8:00–18:00 Uhr, Sa. 9:00–15:00 Uhr

Die Telefonnummer ist gebührenfrei und nur innerhalb Deutschlands erreichbar. Wenn Sie aus dem Ausland anrufen, wählen Sie bitte

+49 521 155 0.