COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Lebensmittel-Lexikon

Dioxine

Gruppe von heterozyklischen Verbindungen mit zwei Sauerstoffatomen im Ringsystem. Die wichtigsten Vertreter unter den D. sind die Polychlordibenzodioxine (PCDD), die zusammen mit den Polychlordibenzofuranen (PCDF) bei vielen Verbrennungsvorgängen (z. B. Müllverbrennung) entstehen und deshalb ubiquitär verbreitet sind. Hinsichtlich ihrer Toxizität unterscheiden sich die D. sehr stark. Das 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin (TCDD) ist eines der stärksten bekannten Gifte mit kanzerogener und teratogener Wirkung. TCDD entsteht auch als Nebenprodukt bei der Herstellung von 2,4,5-Trichlorphenol, einem Ausgangsprodukt für Herbizide und Desinfektionsmittel. Zur Beurteilung der Toxizität erfolgt eine Angabe in Toxizitätsäquivalenten (TE). Das ist diejenige Menge an TCDD, die in ihrer Giftigkeit dem betreffenden D. entspricht.

Englisch: dioxins

0 Merkzettel