COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Lebensmittel-Lexikon

Bambussprossen

kegelförmige, hellgelbe, fleischige, etwa 20-25 cm lange Sprossen verschiedener Bambusarten mit einem Basisdurchmesser von etwa 7 cm. Der ursprünglich ostasiatische Bambus wird heute in vielen Ländern, inbesondere auf dem amerikanischen Kontinent angebaut. Die B. werden im jungen unverholzten Zustand gestochen, wenn sie die Laubschicht durchstoßen und noch bleich sind. Vor der Zubereitung werden die äußeren Hüllen abgeschält, die Sprossen meist in Stücke geschnitten und 20-30 Min. gekocht. Wegen des enthaltenen cyanogenen Glykosids, aus dem sich beim Verzehr Blausäure bilden kann, sollten B. nur gekocht verzehrt werden. In der asiatischen Küche sind B. ein unverzichtbarer Bestandteil und ein beliebtes Gemüse in vielen Gerichten. B. werden in Deutschland in geringen Mengen als rohes Gemüse frisch und im wesentlichen als Nasskonserven in Dosen und Gläsern, zubereitet und unzubereitet, angeboten.

Englisch: bamboo shoots

Synonyme: Bambusschößlinge

Taxonomie: Phyllostachys sp. Siebold et Zucc. und Bambusa vulgaris Schrad. ex J.C. Wendl

0 Merkzettel