COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website platziert Cookies auf Ihren Geräten, damit die Website besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Die weitere Nutzung dieser Website (durch Anklicken oder Navigieren) oder das Anklicken des OK-Buttons wird als Zustimmung zur Installation und Nutzung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

Lebensmittel-Lexikon

Acrylamid

alpha, beta ungesättigtes Carbonsäureamid. Das Vorkommen von A. in Lebensmitteln wurde durch eine schwedische Veröffentlichung im Jahre 2002 erstmalig publik. Es wird sowohl bei der industriellen als auch bei der haushaltsmäßigen Zubereitung von insbesondere stärkehaltigen Lebensmitteln durch Frittieren, Rösten, Backen und Grillen bei der nicht enzymatischen Bräunungsreaktion (Maillardreaktion) aus dem Eiweißbaustein Asparagin und dem Zucker Glucose gebildet. Hohe Temperaturen, eine große Verfügbarkeit an den Ausgangsstoffen und lange Zubereitungszeiten fördern die Bildung von A. Im Gegensatz zu den gut untersuchten toxikologischen Auswirkungen von A. in der chemischen Industrie und in Tierversuchen, in denen es sich als Krebs erregend erwies, liegen zurzeit noch keine ausreichenden Verzehrsstudien zur lebensmittelbedingten oralen Aufnahme vor, die eine toxikologische Beurteilung zulassen. Aus Vorsorge vor einer möglichen Belastung mit einem auch bei Aufnahme über den Mund bzw. Magen potenziell Krebs erregenden Stoff haben sich Lebensmittelwirtschaft und -überwachung in Deutschland zu einer Minimierungsstrategie entschlossen. Sie soll den Gehalt an A. in den betroffenen Lebensmitteln durch technologische Maßnahmen stufenweise absenken. Für die Zubereitung im Haushalt existieren Empfehlungen zur Verminderung. Als Ausgangsstoff (Monomer) zur Herstellung von Polymeren (Polyacrylamid) und Gelen ist A. seit Jahren bekannt und wissenschaftlich bewertet, vergleichbare wissenschaftliche Erkenntnisse über A. in Lebensmitteln liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht vor.

Englisch: acrylamide

Sie haben Fragen oder ein Anliegen?

Gerne beantwortet der Dr. Oetker Verbraucherservice Ihre Fragen rund um unsere Produkte, Rezepte & Inhaltsstoffe. Wir sind auch Ihr Ansprechpartner bei Reklamationen, geführten Rundgängen in der Dr. Oetker Welt, Seminaren und Vorführungen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

00800 - 71 72 73 74

 

 

Nutzen Sie unseren kostenlosen Webchat:

Wir sind erreichbar: 

Montag bis Freitag von 9-12 Uhr
Montag bis Donnerstag von 13-16 Uhr
Samstag von 9-15 Uhr

 

 

 

Kontaktformular

0 Merkzettel