COOKIES auf der Dr. Oetker Website

Unsere Website verwendet Cookies für verschiedene Zwecke, insb. zur Verbesserung ihrer Funktionsweise und Analyse des Nutzungsverhaltens. Das Navigieren auf dieser Website oder das Anklicken des Feldes OK wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu diesen Cookies und deren Löschung finden Sie im Datenschutzhinweis und unter Einstellungen.

Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit die Basisfunktionen von oetker.de genutzt werden können.
Notwendige und Performance-Cookies
Die Performance-Cookies helfen darüber hinaus die Nutzung von oetker.de zu analysieren, damit wir die Qualität laufend messen und verbessern können.
Notwendige, Performance- und Marketing- & Dritt-Cookies
Diese Marketing- & Dritt Cookies helfen uns zudem, auf anderen Plattformen personalisierte Inhalte von oetker.de anzuzeigen.

STORY

Über die Grenzen Bielefelds hinaus

 

Die Erfolgsgeschichte von Dr. Oetker begann im Januar 1891 in der Aschoff'schen Apotheke in Bielefeld. Doch wie wurde aus einer Pharmazie ein international tätiges Nahrungsmittelunternehmen, das heute in über 40 Ländern aktiv ist?

 

Bereits wenige Jahre nach der Unternehmensgründung wagte Firmengründer Dr. August Oetker den Sprung ins Ausland und eröffnete 1908 eine Niederlassung in Baden bei Wien. Diese stellte zugleich den ersten ausländischen Produktionsbetrieb dar. In den darauffolgenden Jahren baute sein Nachfolger Richard Kaselowsky die Auslandsaktivitäten aus. Auf diese Weise entstanden in Europa weitere Dr. Oetker Zweigwerke und Vertriebsgesellschaften. So kam es etwa im März 1921 zur Gründung der polnischen Zweigniederlassung in Danzig-Oliwa, wo Dr. Oetker auch noch heute aktiv ist (s. Foto unten). 

 

                                 


Weitere ausländische Niederlassungen folgten: 1929 in Kopenhagen, zwei Jahre später in Amsterdam, 1933 in Mailand und 1935 in Oslo. Alleinvertretungen wurden in Schweden, England, Schweiz, Spanien, Portugal, Brasilien und in den USA (s. Foto unten) eingerichtet. Eine Niederlassung in Dänemark belieferte Island, Finnland, Grönland und die Färöer-Inseln. Mitte der 1930er Jahre war Dr. Oetker beinahe im gesamten europäischen Raum aktiv und durch Alleinvertretungen in Übersee präsent.

 

                                 

 

Im Zuge des Zweiten Weltkriegs brachen die Verbindungen ins Ausland ab. Nach 1945 wurden die ausländischen Zweigwerke entweder einheimischen Unternehmen zugeteilt oder verstaatlicht. Zu Beginn der 1950er Jahre gelang es Dr. Oetker wieder an die ehemaligen Geschäftsbeziehungen im westlichen Ausland anzuknüpfen. Zunächst wurden das Unternehmen in Italien und die Betriebe in Österreich und Norwegen zurückgekauft. Es folgten in den 1960er Jahren Gründungen von Vertriebsgesellschaften in Kanada und Schweden. Insbesondere im westlichen Europa und in Übersee wurde die Marke zunehmend präsenter. So auch in Brasilien, wo Dr. Oetker bis heute durch eine breite Produktpalette überzeugt und neben Backartikeln auch Nüsse (s. Foto unten) und Tee vertreibt. 

                

Der Zerfall des Ostblocks Anfang der 1990er Jahre eröffnet neue Wachstumschancen.

Anfang der 1990er Jahre ermöglichten Akquisitionen in den mittel- und osteuropäischen Ländern den Ausbau des Geschäfts mit Nahrungsmitteln im ehemaligen Ostblock. Das Geschäft in Übersee wurde 2007 mit der Gründung einer Landesgesellschaft in den USA weiter vorangetrieben. Mit dem Zukauf der indischen Firma „Fun Foods“ Anfang 2009 wurde eine Landesgesellschaft in Indien gegründet. Seit 2010 ist Dr. Oetker in Südafrika und Australien aktiv. Der Zukauf des mexikanischen Unternehmens „D’Gari“ im Jahr 2015 stellte einen weiteren Meilenstein in der Auslandsgeschichte des Unternehmens dar. Heute sind die 40 Dr. Oetker Produktions- und Vertriebsstandorte mit mehr als 4.000 Produkten in der ganzen Welt zuhause. 

Weitere interessante Stories

Story

Von Geschäft zu Geschäft

Zur Story
Story

Pizzagenuss echt italienisch

Zur Story
Story

Das Markenzeichen von Dr. Oetker

Zur Story
0 Merkzettel